iPhone: vertragsfrei und 4G in Aussicht

24.03.10, 18:02

Apple-Handy bis 2011 bei T-Mobile, aktuelle iPhones vertragsfrei

Das iPhone 3G und 3GS wird in den USA nun vertragsfrei verkauft. Damit sollen die Lagerbestände für die kommenden iPhone-Generationen geleert werden und Spekulationen über einen verfrühten Verkaufsstart der neuen Modelle werden laut. In Deutschland wird das möglicherweise so genannte iPhone 4G mindestens bis 2011 an T-Mobile gebunden bleiben.

Die Generation 3G mit acht GB soll laut Medienberichten für 499 und das 3GS mit 16 und 32 GB für 599 bzw. 699 US-Dollar ohne Vertrag erhältlich sein. Die Handys können allerdings nicht im Apple-Online-Store und nur mit SIM-Lock gekauft werden. Das heißt, die vertragsfreien Smartphones können nur mit einer SIM-Karte vom US-Mobilfunkanbieter AT&T benutzt werden. Damit die iPhones nicht massenhaft weiterverkauft werden und sich die Preise nach oben katapultieren, hat Apple eine Restriktion gesetzt: Jeder US-Bürger darf pro Tag nur ein Gerät kaufen, insgesamt maximal zehn Stück. Auch andere Länder wie Belgien oder Italien bieten das Smartphone bereits ohne Vertragsbindung an. In Deutschland besteht weiterhin eine Bindung an T-Mobile.

Neu ist die Aktion von Apple nicht. Bereits im März 2009 bot Apple die alten Smartphones vor der Einführung neuer Handy-Generationen vertragsfrei an. Spekulationen treten daher nun auf, der Verkaufsstart für die neuen Modelle wie ein nächstes iPhone 4G könnte früher als gewöhnlich angesetzt werden. Bislang hat Apple seine neuen Handys im Sommer vorgestellt.

In Deutschland wird die neue iPhone-Generation mindestens bis 2011 an T-Mobile gebunden sein und dazu alle neuen Geräte mit einem entsprechenden SIM-Lock versehen sein. Zwar werden ab kommenden Montag, 29. März, iPhones auch über Mobilcom-Debitel vertrieben, allerdings nur mit einem T-Mobile-Vertrag, so dass der Konzern in Bonn weiterhin über ein Vertragsmonopol verfügen wird.

Unterdessen wächst der Druck auf den kalifornischen Konzern, indem immer mehr Hersteller neue Android-Smartphones auf den Markt bringen. Ähnlich wie vor dem Verkaufsstart des neuen iPads immer wieder neue E-Reader von konkurrierenden Herstellern angekündigt werden, ist auch unter den Smartphones zukünftig ein zunehmender Preisverfall zu erwarten. (Arne Unger | Quelle: chip.de, winfuture.de, handy-news.at, macnotes.de)

© www.beyond-print.de

Tags: , ,

Kommentar hinzufügen