Studie zu E-Mail-Nutzung

08.02.11, 9:34

E-Mails sind out!

Die Nachrichtenübermittlung über soziale Netzwerke gräbt der elektronischen Post das Wasser ab – jedenfalls unter Teenagern. Im Jahr 2010 nahm die Nutzung von E-Mail in den USA um acht Prozent ab.

Unter Teenagern in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen zeigt sich die abnehmende Nutzung von E-Mails am dramatischsten: Hier verringerte sich die mit dem Verfassen, Lesen und Senden von E-Mails verbrachte Zeit um satte 59 Prozent. Das stellt eine aktuelle Studie von Comscore über die mit E-Mail-Kommunikation verbrachte Zeit fest. Nur unter den Senioren ist die Interaktion via E-Mail nach wie vor beliebt und steigt sogar.

Die Studie verzeichnet für die Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen eine Abnahme der E-Mail-Nutzung um einen Prozent. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es gar 18 Prozent. Auch die 35- bis 44-Jährigen und in der Altersgruppe 45 bis 54 wird immer weniger gemailt: Hier sank die Zahl um acht beziehungsweise 12 Prozent im vergangenen Jahr. Lediglich die 55- bis 64-Jährigen und die Senioren über 65 Jahren schreiben weiter munter ihre E-Mails: Comscore ermittelte für diese Altersgruppen einen Anstieg der Nutzungszeit um 22 beziehungsweise 28 Prozent.

Die Abnahme der E-Mail-Nutzungszeit ist vor allem auf die immer beliebter werdende Kommunikation über soziale Netzwerke zurückzuführen. Laut Comscore verbringen junge User im Durchschnitt 14 Prozent ihrer Online-Zeit mit dem sozialen Netzwerken.

© www.internetworld.de

Tags: ,

Kommentar hinzufügen