Festplatten in iMacs können ausfallen

24.10.2012, 13:23

Wer Besitzer eines 21,5 oder 27 Zoll iMacs mit einer 1 TB Festplatte ist und diesen zwischen Oktober 2009 und Juli 2011 gekauft hat, der hat eventuell eine sehr kurzlebige Festplatte in seinem Gerät. Laut Apple können die Platten jeden Moment ausfallen, deshalb gibt es eine Serviceaktion.

Die verwendeten Festplatten von Seagate scheinen von minderer Qualität zu sein und können unter Umständen spontan ausfallen und unbrauchbar werden. Damit ist dann, ohne Zuhilfenahme von Spezialisten, auch keine Datenrettung mehr möglich. Apple empfiehlt deshalb eine sofortige Datensicherung und bietet einen kostenlosen Austausch der betroffenen Festplatten an.

Wer auf einer extra von Apple eingerichteten Webseite („iMac-Austauschprogramm für 1 TB-Festplatten von Seagate“) die Seriennummer seines iMacs eingibt, kann prüfen, ob das eigene Gerät von dem Problem betroffen ist.

Aber auch für Nutzer, die entsprechende Festplatten bereits selbst getauscht haben, bietet Apple eine Serviceleistung an. Sie erhalten das Geld für den Kauf der neuen Festplatte von Apple zurück.

Frist für den Austausch auf Kosten von Apple ist der 12. April 2013.

Quelle: golem.de

© www.beyond-print.de

Apple iMac 2012 – Vorstellung auf heutiger Keynote?

23.10.2012, 11:00

Der iMac 2012 soll angeblich eine ähnliche Schlankheitskur wie die neuen Retina MacBooks erhalten und im Rahmen des heutigen Apple-Events zusammen mit dem iPad mini vorgestellt werden. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass zugunsten des Formfaktors auch hier auf ein optisches Laufwerk verzichtet wird. Die schmalere Bauweise soll zudem durch das Verschweißen von Display und Glas erreicht werden, hochauflösende Retina-Displays werden jedoch noch nicht erwartet.
Apple Einladung um Presseevent am 23. Oktober

In puncto Leistung werden die neusten Intel Ivy-Brigde-Prozessoren verbaut, die mit einer deutlich höheren Leistung daherkommen und effizienter arbeiten. Ein USB 3.0-Anschluss hilft dabei, eine schnelle Datenübertragung zu gewährleisten, die mit externen Geräten interagiert. Ein Retina-Display wird es wohl noch nicht geben. Neben problematischer Produktion in solcher Größe und damit verbundener Kosten dürfte auch die Last für Grafikkarten zu hoch für die schlanke Konstruktion des All-in-One Rechners sein.

Der Preis für den iMac 2012 soll bei den gewohnten Preisen liegen. Sprich, für die Variante mit 21,5 Zoll muss der Kunde mindestens 1.149 Euro auf den Tisch legen, der Preis für die 27-Zoll-Geräte wird bei ca. 1.649 Euro beginnen.

Neben einer neuen iMac-Generation soll ebenfalls das iPad mini sein Debüt feiern und den Mittelklasse-Markt beleben. Ein weiteres Highlight dieser Keynote könnte die Vorstellung eines neuen 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display, sowie eine verbessertes Revision iPad 3 sein, das mit dem neuem Lightning-Dock-Connector an den Start geht und möglicherweise auch andere LTE-Frequenzen unterstützt. Ob es zu der Keynote tatsächlich so viele Neuigkeiten geben wird bleibt fraglich, ein solches Produktfeuerwerk gab es lange nicht und solch ein Rundumschlag ist eigentlich untypisch für entsprechende Keynotes mit einem klaren „Motto“.

Die Keynote wird heute Abend um 19 Uhr europäischer Zeit stattfinden. Eine Live-Übertragung wird es zwar nicht geben, zahlreiche deutschsprachige Tech-Seiten werden aber Live mit einem Newsfeed oder über Twitter berichten.

print24 sagt Danke!

02.12.2011, 14:33

print24 sagt Danke für ein tolles Jahr! Bis zum 31.12.2011 habt ihr die Möglichkeit Fan von print24 Deutschland auf facebook zu werden und euch für die Verlosung des großen Preises Anfang 2012 einzutragen. Gewinnt z.B. ein Grafiktablett von Wacom, ein iPad, die Adobe CS 5.5 Suite oder einen iMac 27″. Dazu füttert Ihr einfach unseren Like-Lenny mit eurem Namen und eurer Email. Eingetragene E-Mail Adressen verwenden wir übrigens ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels und nicht zu Werbezwecken genutzt.
Je mehr Teilnehmer, umso hochwertiger wird auch der Gewinn!
Weiterlesen

Apple: Zwei neue iPads im nächsten Jahr?

04.11.2011, 11:37

Glaubt man den Medienberichten des taiwanischen Branchendienstes ‘DigiTimes’, so wird Apple noch im nächsten Jahr seine Produktpalette einer Runderneuerung unterziehen. Von Quellen aus der Lieferkette will DigiTimes erfahren haben, dass die Apple-Produkte iPad, iPhone, MacBook Air und iMac betroffen sein werden.

(Quelle: 9to5mac.com)

Apples Erfolg-Tablet iPad soll im Jahr 2012 doppelt von den Änderungen betroffen sein: Der Computer-Hersteller aus Cupertino soll bei Zulieferern gleich zwei verschiedene Bildschirm-Typen bestellt haben, die von der Größe und Funktion her dem Einsatz für Tablet-PCs unterliegen. Man vermutet, dass im Frühjahr (März 2012) eine iPad 2S und dann im Herbst die dritte Generation, das iPad 3, veröffentlicht werden soll.

Eine überarbeitete Version des iMac sowie die lang erwartete fünfte Generation des iPhones sollen ebenfalls im dritten bzw. vierten Quartal des nächsten Jahres erscheinen. Welche Veränderungen das MacBook betreffen, ist derzeit noch unklar.

Apple hat sich, wie zu erwarten war, noch nicht offiziell zu den Berichten geäußert. Doch der Branchendienst DigiTimes hat schon in der Vergangenheit oft bewiesen, dass die Quellen zuverlässig sind. Da heißt es also: Geduldig sein und auf die Apple Worldwide Developers Conference im Frühjahr 2012 (Juni) warten.

© www.beyond-print.de