Twitter wird 10 Jahre und präsentiert erstmals User-Zahlen für Deutschland

21.03.2016, 12:44

Happy Birthday!

Tweeten, teilen, herzen: Twitter feiert seinen zehnten Geburtstag. Das Ereignis nimmt der Microblogging-Dienst auch zum Anlass, um erstmals Nutzerzahlen für Deutschland zu verkünden.

Twitter auf dem Smartphone

(Quelle: Shutterstock.com/GongTo)

Vor zehn Jahren gingen Twitters 140 Zeichen an den Start. Das Jubiläum nimmt der Microbloggingdienst zum Anlass, um erstmals Informationen zu den User-Zahlen in Deutschland bekannt zu geben. Demnach nutzen jeden Monat zwölf Millionen User die deutsche Plattform. Die zwölf Millionen setzen sich laut Twitter aus eingeloggten sowie nicht eingeloggten Personen zusammen. Wie sich die Zahl allerdings auf beide Nutzergruppen konkret verteilt, gab das soziale Netzwerk nicht bekannt.

Weltweit verwenden den Microblogging-Dienst eigenen Angaben zufolge 320 Millionen aktive Nutzer. Seit dem Twitter-Start am 21. März durch den ersten Tweet von Mitgründer und CEO Jack Dorsey sind über 500 Milliarden Tweets versendet worden.

„Was mit 140 Zeichen Text begann, ist sukzessive um Fotos, GIFs und Videos bis hin zu Live-Video gewachsen. Twitter ist ein digitaler Ort des Weltgeschehens, ein vielfältiges Interessens-Netzwerk und der schnellste Weg sich mit Menschen und Themen zu vernetzen und auszutauschen“, sagt Thomas de Buhr, Managing Director Twitter Germany.

Das Twitter mittlerweile ein digitaler Ort des Weltgeschehens ist, zeigt sich auch deutlich durch Hashtags. Viele Hashtags sind aufgrund von bewegenden Ereignissen ins Leben gerufen worden und beührten auch die Menschen in Deutschland: Darunter #JeSuisCharlie, #RefugeesWelcome oder auch #WM2014.

Die 140 Zeichen-Grenze bleibt

Den Spekulationen der letzten Monate um die 140 Zeichen-Grenze bei Twitter setzte Dorsey jetzt ein Ende. Im TV-Sender NBC teilte der CEO mit, dass es keine Abschaffung des Limits in naher Zukunft geben werde. Vor gut zwei Monaten kamen Gerüchte auf, dass der Microblogging-Dienst sein Alleinstellungsmerkmal abschaffen wolle.

Denn Twitter hat seit einiger Zeit zu kämpfen und sucht händeringend nach Lösungen. Insbesondere ein stagnierendes Nutzerwachstum macht dem Netzwerk derzeit das Leben schwer. Gründer Jack Dorsey, seit einiger Zeit CEO von Twitter, soll nun das angeschlagene Unternehmen wieder auf Kurs bringen. In diesem Zuge gab es schon einige Umstrukturierungen, zum Beispiel die Veränderungen in der Timeline als auch den Support von Gifs und das Teilen von Videos in Messages.

© www.internetworld.de

Twitter bringt Video- und Gif-Support

18.02.2016, 13:53

Gimmicks für User

Die Bemühung, mehr Bewegung in sein Netzwerk zu bringen, nimmt Twitter wörtlich: Der Kurznachrichtendienst unterstützt jetzt Gifs und erlaubt das Teilen von Videos in Messages.

Twitter bringt Video- und Gif-Support

(Quelle: shutterstock.com/Bloomua)

Endlich gibt es bei Twitter nativen Support von Gifs. In Kooperation mit den Gif-Diensten Giphy und Riffsy kommt in den nächsten Wochen ein Gif-Button ins Netzwerk. Zunächst geht es für mobile Nutzer sowohl auf iOS als auch auf Android los, aber auch die Webversion von Twitter soll mit den Miniclips und Animationen aufgewertet werden, berichtet Venture Beat.

Statt wie bisher einen Link zu einem Gif-Clip einzufügen, kann somit eine Schaltfläche im Texteditorfeld berührt werden, die eine Auswahlansicht von Gifs auf den Bildschirm bringt. Die Gifs können auch über eine Stichwortsuche gefunden werden und lassen sich sowohl in Tweets als auch in private Nachrichten einfügen.

Die privaten Nachrichten wertet Twitter gleichzeitig mit einer zweiten Verbesserung auf: In Zukunft können innerhalb der Direct Messages auch Videos verschickt werden. Für die mobilen Twitter-Versionen auf iOS und Android unterstützt Twitter auch das Aufnehmen von Videos, während in der Webversion keine Videos aufgenommen, sondern nur bereits erstellte Clips eingefügt werden können. Das Feature soll in Kürze ausgerollt werden, so Twitter in einem Beitrag in seinem Help Center.

Mit der Einführung von Gif-Support schließt Twitter endlich zur Konkurrenz auf. Facebooks Messenger unterstützt beispielsweise schon seit vergangenem Sommer Gifs.

© www.internetworld.de

Twitter soll grundlegende Algorithmus-Änderung planen

08.02.2016, 12:37

Microblogging-Dienst

Aufschrei der Twitter-User: Nachdem am Wochenende spekuliert wurde, dass Twitter seinen Algorithmus ändern will, hagelte es Proteste der Nutzer. Jack Dorsey musste beruhigen.

Twitter soll grundlegende Algorithmus-Änderung planen

(Quelle: Shutterstock.com/Iculig)

Twitter soll nach Informationen des Techblog BuzzFeed planen seinen Algorithmus umzustellen. Statt streng chronologisch die Tweets in den Nutzer-Timelines zu ordnen, soll das Unternehmen bereits ab nächster Woche einen neuen Algorithmus einführen wollen. Dieser entscheidet dann, welche Tweets für die Nutzer am interessantesten sind – ähnlich wie auch bei Facebook die Nachrichtenanzeige geordnet ist.

Im Netzwerk selbst ließ die Reaktion auf eine solche Änderung nicht lange auf sich warten. Unter dem Hashtag #RIPTwitter äußerten die Nutzer ihren Unmut gegen eine Algorithmus-Änderung. Sie wollen selbst über den Inhalt der Timeline entscheiden und nicht dem Algorithmus die Anordnung der Tweets überlassen.

„Wir hören euch zu“

Schließlich musste Twitter-CEO Jack Dorsey selbst einschreiten. Er beteuerte am Samstag, „Ich möchte euch versichern, wir hören euch zu. Wir haben niemals vorgehabt, die Timelines nächste Woche neu zu ordnen“.

Das Zauberwort in Dorseys Tweet zur Schadenbegrenzung dürfte jedoch der Ausdruck „nächste Woche“ sein: Nach Informationen von Brancheninsidern hat das Unternehmen die algorithmisch geordnete Timeline bereits mit einer kleinen Nutzergruppe getestet und für gut befunden. Eine Einführung der Änderungen ist also zu einem späteren Zeitpunkt immer noch denkbar.

Nutzer kritisieren bereits seit Monaten, dass Twitter offenbar an den Alleinstellungsmerkmalen des Kurznachrichtendienstes bastelt. Seit Übernahme des CEO-Postens durch Gründer Jack Dorsey ist auch die Erweiterung des 140-Zeichen-Limits im Gespräch.

© www.internetworld.de

15 Fotografie Twitter-Feeds zum Folgen

17.09.2014, 8:42

Inspirationen für schöne Fotos

Photography? Source. Sherman Geronimo-Tan, https://flic.kr/p/5VqoFn. License. CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/legalcode.Photography? Quelle: Sherman Geronimo-Tan. Lizenz: CC BY 2.0.

Das Internet ist eine riesige Inspirationsquelle für alle Kreativschaffenden. Dazu gehören nicht nur verschiedene Design- und Fotoseiten, sondern auch die Social Media Kanäle. Obwohl Instagram sicherlich eine der wichtigsten Social Media Quellen ist, wenn es um guten Fotocontent geht, möchten wir euch heute Twitter als Ressource für Inspirationen ans Herz legen.

Wir haben euch unsere Top-15-Twitterprofile zum Thema Fotografie zusammengestellt. Viel Spaß beim Stöbern und Folgen!

Weiterlesen

[App der Woche] – Instagram

25.08.2011, 10:26

Community der visuellen Enthusiasten


Unsere App der Woche ist nicht wirklich eine Neuerscheinung aber aufgrund der hohen Popularität und der großen Community, die diese App in kürzester Zeit aufgebaut hat, möchten wir sie natürlich nicht unerwähnt lassen. Um die Funktionsweise auf den Punkt zu bringen: Instagram ist eine Art „Twitter“ für Photos. Die App ging Ende letzten Jahres an den Start und hat mittlerweile mehr als 5 Mio. Nutzer in weniger als einem Jahr gewonnen.

Auch in dieser kurzen Zeit, hat sich um den eigentlichen Dienst eine ganze Infrastruktur von Zusatzprogrammen, WebApps, Offline-Printdienste und mehr entwickelt.

Für alle die Instagram noch nicht kennen, hier kurz die Funktionsweise:
Die App ist sehr simpel aufgebaut, ihr macht ein Photo oder sucht eines aus eurem Album, habt dann die Möglichkeit einen Filter darüber zu legen und veröffentlicht euer Bild im Instagram-Netzwerk. Nun freut ihr euch über Kommentare und Likes und bestaunt die künstlerischen Ergüsse eurer Freunde. Selbstverständlich könnt ihr eure Werke auch in den etablierten Netzwerken Facebook und Twitter teilen.


Das Twitter-Prinzip zeigt sich auch im Aufbau der Community – so könnt ihr jedem folgen und euch kann gefolgt werden. Auch wie beim Textpendant habt ihr natürlich die Möglichkeit euren Account privat zu setzen und somit jeden einzelnen zu bestätigen, der eure Bilder sehen darf – so könnt ihr euch z.B. recht simpel auf euren Freundeskreis beschränken.

Den Reiz der App und ihrer Community macht wohl die Vielschichtigkeit aus, so könnt ihr Leuten folgen, die sich hauptsächlich auf ein Thema spezialisieren, wie z.B. StreetArt und Streetfashion, ihr favorisiert eher User, welche sich auf Architektur beschränken oder ihr folgt Leuten die einfach ihr tägliches Leben dokumentieren, mit privaten Einblicken und teilweise emotionalen Bildern und Kommentaren. Die Bandbreite ist groß und somit für jeden etwas dabei.


Einen nicht kleinen Anteil am Erfolg der App, haben sicherlich auch die gut gemachten Filter und der derzeitige Trend zur Retrofotografie. So lässt sich aus doch teilweise recht einfachen Bildern und Schnappschüssen ansehnliche Werke erstellen.
Viel Spaß beim probieren! :)

Weiterlesen

Twitter für Unternehmen, Teil 2

13.07.2011, 10:10

Tipps und Tricks für den erfolgreichen Einsatz von Twitter

Twitter bietet schier endlose Vorteile sowohl für Unternehmen als auch für normale Nutzer. Es steigert den Traffic für euren Blog/eure Website, hilft euch eure Marke aufzubauen und darauf aufmerksam zu machen, ihr könnt Inhalte schneller und effektiver teilen, neue Zielgruppen ansprechen, ihr bekommt viel Inspiration und nicht zu vergessen: Es macht Spaß und ihr könnt eine Menge lernen.

Weiterlesen

[App der Woche] Spout

24.03.2011, 10:15

Typo Newsreader für's iPhone

Mit der kleinen App Spout bekommt ihr eine Art personalisierter „Screensaver“ für euer iPhone. Wenn das iPhone auf Arbeit oder daheim die meiste Zeit auf dem Tisch platziert ist, habt ihr mit Spout euren persönlichen Newsticker immer im Blick.

Die Anwendung kann auf euer Twitter-Konto, Facebook und den GoogleReader zugreifen und präsentiert euch die neusten Infos, Tweets und Updates in einer schön gestalteten Font-Animation. Eine Demo haben wir unten als Video eingebettet.

In den Einstellungen könnt ihr entscheiden, was alles wie dargestellt werden soll. So könnt ihr nicht nur die Tweets eurer eigenen Timeline abrufen, sondern auch speziell einem Twitter-User folgen oder eine TwitterSuche anlegen und somit immer auf dem neusten Stand bleiben.
Die App lässt sich auch optisch ganz auf eure Bedürfnisse einstellen: Ihr habt die Wahl zwischen verschiedenen Themen, könnt den Anzeigemodus ändern und die Zeitspanne für die Anzeige einer Nachricht bestimmen.

Wenn euch eine Nachricht oder ein Tweet näher interessiert, werdet ihr mit einem Tipp in den Safari weitergeleitet.

Letzendlich ist die App kein vollständiger Newsreader oder Twitterclient, aber das muss sie auch nicht, dafür wurde sie nicht erdacht und für diese Aufgaben gibt es spezialisierte Apps. Wer aber seinen Newsstream schön aufbereitet auf dem Schreibtisch haben will, sich für Typo begeistern kann oder einfach auf optisch ansprechende Apps steht, für den ist dieses kleine Programm genau das Richtige.


Weiterlesen

Das große Twitter Ostergewinnspiel

21.03.2011, 9:56

Gewinne wöchentlich einen 50€ Druckgutschein

Heut ist Frühlingsanfang und bald auch schon wieder Ostern. Die Wartezeit bis dahin versüßen wir euch mit der Chance auf einen wöchentlichen Gewinn von 50€ Druckguthaben bei print24.

Es gibt zwei Varianten wie ihr mit eurem Twitteraccount bei unserem Gewinnspiel dabei sein könnt. Die Erklärung findet ihr weiter unten. Wir verlosen wöchentlich einen Druckgutschein im Wert von 50€. Jeweils am Montag ziehen wir per Zufallsprinzip aus allen Retweets der vergangenen Woche den Gewinner. Das Gewinnspiel läuft bis Ostern, die letzte Auslosung ist somit am 26.04.2011.

Variante 1:
Ihr benutzt den TweetButton links oben in diesem Post und nehmt automatisch an der Verlosung teil.

Variante 2:
Über @print24_de laufen täglich Gewinnspieltweets; diese retweetet ihr einfach und schon seid ihr im Lostopf.

Viel Spaß beim Mitmachen! :)

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

[App der Woche] Smartr

10.02.2011, 9:47

Kompakter Newsreader für Twitter

Wer Twitter aktiv und regelmäßig nutzt wird wissen, dass das Lesen relevanter Nachrichten nicht immer ganz einfach ist. Die Timeline wird besiedelt von allerlei alltäglichen Weisheiten, Gedankenblasen und Check-Ins bei Foursquare. Wer da nach gehaltvollen Tweets mit interessanten Links sucht, stößt schnell an die Grenzen der Geduld. Eine Lösung für dieses Problem bietet nun die kostenlose App Smartr von Factyle, Inc.
Weiterlesen

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >