Weißes iPhone 4 Ende April

14.04.2011, 11:20

Schon oft berichteten wir über Apples Pläne für ein weißes iPhone 4. Ebenso oft wurden die Pläne aufgeschoben und eine Veröffentlichung einer solchen Version wurde immer unwahrscheinlicher. Doch nun tauchen Berichte darüber auf, dass Apple in den nächsten Wochen mit dem Verkauf des weißen iPhone 4 beginnen will.

 

 

iPhone 4 in weiß

(Quelle: gizmodo.com)

Mit knapp 10 Monaten Verspätung würde das Gerät dann endlich den Markt erreichen. Doch wirklich freuen können wir Deutschen uns leider nicht: Das weiße iPhone 4 wird vorerst nur beim Mobilfunkunternehmen AT&T und Verizon Wireless aus den USA angeboten. Ob deutsche Anbieter den Trend mit gehen, ist ungewiss. Durch eine weiße Version des iPhones könne man das Interesse an der vierten Generation aufrecht erhalten und die Wartezeit bis zum iPhone 5, das im Herbst dieses Jahres den Markt erreichen soll, überbrücken.

Oft musste man die weiße Version aufgrund unterschiedlichster Probleme verschieben, die Apple jedoch selbst nie offiziell nannte. Man vermutete aber, dass das Display durch die weiße Hülle leuchtete und die darin verbauten Sensoren dann Probleme bereiten würden. Im März hatte Phil Schiller, Apples Vice President, dann über Twitter bekannt gegeben, dass das weiße iPhone 4 im Frühjahr erhältlich sein wird.

Wir bleiben gespannt, ob man sich diesmal an die genannten Termine hält, oder ob wieder unerwartete Probleme dazwischen kommen.

(Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

© www.beyond-print.de

KIN-Dienste werden eingestellt

15.12.2010, 13:17

Nach langem hin und her will man nun doch die KIN-Geräte aufgeben. Microsoft und Verizon stellen zum Ende Januar 2011 die meisten Datendienste für die Messaging-Smartphones ein. Besitzer der Geräte müssen dann starke Funktionseinschränkungen hinnehmen.

KIN-Smartphones von Microsoft

(Quelle: golem.de)

So müssen sich die KIN-Nutzer künftig nur mit E-Mail- und der integrierten Zune Multimedia-Player-Funktion zufrieden geben. Ein Datenabgleich mit Servern im Internet ist nun nicht mehr möglich. Dies geht aus einem bericht der ‘WPCentral’ hervor.

Ab dem 31. Januar 2011 ist es dann auch nicht mehr möglich, Feed-Informationen abzurufen oder Fotos in hoher Auflösung hoch bzw. herunterzuladen. Die Social-Networking-Features, die das Gerät eigentlich ausmachen, fallen ebenfalls weg. Weder Status-Updates, noch Aufruf der Kontakte sind dann mehr möglich.

Wer weiterhin die Dienste der Social-Networks nutzen will, muss dies über den integrierten Browser tun.

(Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

© www.beyond-print.de

Gemeinsame Erklärung von Google und Verizon

10.08.2010, 9:55

Die Netzneutralität im Internet soll nach wie vor gewahrt werden. Das erklärten jetzt Internetgigant Google und US-Telekomanbieter Verizon in einer gemeinsamen Verlautbarung. Das mobile Internet klammern die beiden Unternehmen in ihrer Erklärung jedoch aus.

Beide Unternehmen bekräftigten erneut, dass das Internet offen bleiben solle. Absprachen zwischen Telekomanbietern und Internetdienstleistern lehnten Google und Verizon ab; es werde keine Priorisierung des Traffics von Google geben. Alle Anbieter sollen gleichberechtigt im Internet agieren können. Dabei solle die US-Internetaufsichtsbehörde FCC die Netzoffenheit kontrollieren und zuwiderhandelnde Unternehmen mit Geldstrafen bis zu zwei Millionen US-Dollar belegen können.

Die Netzneutralität solle jedoch nicht das mobile Internet betreffen, so die gemeinsame Erklärung. “Das drahtlose Breitband ist anders als die traditionelle Datenübertragung – unter anderem wegen des konkurrenzbetonten und sich stark verändernden mobilen Marktes”, so die beiden Unternehmen im Google Public Policy Blog.

In den vergangenen Tagen war bereits vermutet worden, dass Verizon und Google in Verhandlungen über die bevorzugte Weiterleitung von Google-Inhalten stünden. Die Unternehmen hatten dies dementiert.

© www.internetworld.de

Motorola-Verizon Tablet-PC

05.08.2010, 13:39

Wir berichteten bereits Ende des letzten Monats über Motorolas Pläne für einen Tablet-PC. Nun scheint man mit dem US-Anbieter Verizon zusammen zu arbeiten und gemeinsam ein Tablet zu entwickeln.

Das Gerät soll wie bereits in unserem vergangenen Bericht geschrieben einen 10-Zoll-Bildschirm besitzen. Bisher war noch recht wenig über die Hardware und die Features bekannt. Nun soll die US-Zeitung ‘Financial Times’ von anonymen Quellen mehr erfahren haben.

So soll als wichtigstes neues Feature der Zugriff auf Verizons Kabelfernsehnetz FiOS enthalten sein. Auch Adobes Flash wird unterstützt. Dazu kommen zwei Kameras, eine auf der Vorderseite (etwa für Videokonferenzen) und eine auf der Rückseite für Fotos.

Stellungnahme zu dem Bericht der ‘Financial Times’ gab es von Seiten Verizons und Motorolas noch nicht. Das Tablet-Gerät soll noch in diesem Jahr, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft und zum Start der neuen Android Version 3.0. (Marco Schürmann | Quelle: engadget.com)

© www.beyondprint.de

Verizon nimmt KIN-Handys zurück

21.07.2010, 13:29

Nachdem Microsofts Pläne für das Social Network-Handy KIN nicht aufgegangen sind, hat man den Vertrieb der Geräte eingestellt. Nachdem man den Misserfolg bei Microsoft eingestanden hat, ließ auch der Vertriebspartner Verizon Wireless die Preise für die Geräte purzeln. Nun streicht man das KIN komplett aus dem Sortiment.

Nachdem man bei Microsoft den Misserfolg des Projekts eingesehen hat, hat nun auch Verizon nach der bereits geschehenen Preissenkung weitere Schritte eingeleitet. Wie Electronista.com berichtet, habe Verizon Microsoft darüber informiert, dass alle nicht verkauften Geräte zurück nach Redmond, zu Microsoft, wandern. Obwohl die Geräte nicht mehr bei Verizon verkauft werden, bleiben die Dienste weiterhin Aktiv, um den bisher vorhandenen Besitzern des Gerätes nicht zu schaden.

Microsoft hatte nach viel Mühe bei der Ankündigung des neuen Geräts schnell Ernüchterung erlebt. Hat man knapp sechs Wochen nach der Markteinführung den Misserfolg damit erklärt, dass man sich bei Microsoft mehr auf Windows Phone 7 konzentrieren wolle, wurden kurz darauf die tatsächlichen Verkaufszahlen der Geräte bekannt, die demnach als eigentlicher Grund für den Misserfolg gelten. (Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

© www.beyond-print.de

Google & Verizon greifen mit Tablet-PC an

12.05.2010, 10:13

Jetzt wird’s spannend: Verizon Wireless arbeitet mit Google an einem Tablet-PC, der Apples iPad Konkurrenz machen soll. Das bestätigte der CEO des Mobilfunkunternehmens Lowell McAdam.

Basis des neuen Geräts soll Googles Betriebssystem Android sein. Wann der Tablet-PC auf den Markt komme, stehe noch nicht fest, schreibt das Wall Street Journal. Auch über den Hersteller machte McAdam keine Angaben.

Fest steht: Google untermauert damit seinen Anspruch auf das Geschäft mit dem mobilen Internet. Das Google-Handy Nexus One ist seit Jahresbeginn in den USA auf dem Markt, in Deutschland steht die Einführung kurz bevor. Für Verizon Wireless ist die Kooperation mit Google eine Antwort auf den iPad-Deal zwischen dem Telekommunikationsunternehmen AT&T und Apple.

Das iPad wird ab 28. Mai 2010 auch in Deutschland erhältlich sein. Der Preis: 499 Euro für die Basisversion mit 16 GB. Für die günstigste Version mit Anschluss fürs mobile Internet sind 599 Euro fällig – mit 64-GB-Speicher kostet das iPad 814 Euro. Vorbestellungen sind bereits ab heute möglich, aber auf zwei Exemplare pro Kunde beschränkt.

© www.internetworld.de