Die Systematik der Pantone-Farben

20.05.14

Nummernsystem und Farbzusammensetzung

Pantone stellt Druckfarben für den internationalen Markt her, aber auch Farben für die Bereiche Textil, Kunststoff und Innenausstattung. Dabei hat sich die Anzahl der Farben im Laufe der Jahrzehnte erhöht und die Rezeptur der Farben geändert, was zu Verwirrung beigetragen hat. Nachfolgend soll erläutert werden, welche Pantone-Farben und Pantone-Farbpaletten es gibt und wie sie systematisiert sind.

Urheber: scyther5

Farbnummern der Pantone-Farben

Jede Pantonefarbe hat eine Farbnummer, der ein Buchstabe nachgestellt ist, der die Papierart angibt, auf der gedruckt werden soll. Die unterschiedlichen Buchstaben im Pantone-Farbsystem haben folgende Bedeutung:

  • C steht für coated = glänzend beschichtet,
  • U für uncoated = unbeschichtet und
  • M für matte = matt beschichtet.

Das Grün PMS 344 C ist also eine Farbe, die nur für ein glänzendes Papier verwendet werden darf. Würde sie nicht auf einem glänzenden Papier Verwendung finden, würde sich die Farbwirkung erheblich verändern. Das PMS vor der Zahl steht für das Pantone Matching System, das den klassischen Pantone-Farbfächer bezeichnet.


Ausschnitt aus einem aktuellen Pantone-Farbfächer der Pantone Plus Series.

Jeder Farbabbildung (1) ist eine Pantone-Nummer (2) zugeordnet an deren Ende sich ein Buchstabe für die Papierart, für die die Farbe gedacht ist, befindet. Hier ein „C“ für „Coated“, also glänzend beschichtetes Papier.

Unter dem Farbfeld findet man die Angaben für die Farbzusammensetzung in „Parts“ und „Prozent“ (3). Unter (4) sieht man zwei Symbole, ob die Farbe in CMYK oder RGB wiedergegeben werden kann. Im Moment ist das bei CMYK für 680 Pantone-Farben der Fall und für RGB für 833 Pantone-Farben.

Unterschiedliche Pantone-Farbfächer

Im Laufe der Zeit kamen neue Farben hinzu, weil Pantone eine möglichst lückenlose Farbpalette bieten wollte. Außerdem wurden z.B. neue Pantone-Sonderfarben bedeutender Unternehmen mit aufgenommen, oder es wurden Farbfächer nach bestimmten Designerfordernissen geschaffen. So dient der Pantone Skin Tone Guide zur Bestimmung menschlicher Hautfarben. Pantone Pastels & Neons sowie Metallic Guide Set enthält Metallic- und Effekt-Trendfarben. Dies sind jedoch Sonderfächer für wechselnde Anforderungen.

Pantone Matching System, Pantone Goe-System und die Pantone Plus Series

2010 wurde das bisherige Pantone Matching System noch einmal deutlich erweitert und Pantone Plus Series genannt. Außerdem erschien ein abermals erweitertes System, das auf neuen Farbrezepturen basierte, dem sogenannten Pantone Goe-System, das aber im Februar 2014 wegen mangelnder Akzeptanz eingestellt worden ist. Auch die neuen Farben der Pantone Plus Series litten lange Zeit unter Nichtwahrnehmung durch die Designbranche und mangelnder Akzeptanz. Dabei spielt eine Rolle, dass das Pantone Matching System auch produktionstechnisch etabliert war und die neuen Farben nach einer erweiterten Grundfarbenpalette verlangten, aus welcher die neuen Farben angemischt werden mussten.


pantone_farbfaecher

Der aktuelle Pantone-Farbfächer mit mehr Farben neuer Farb-Anordnung

Die Grund-Mischfarben der Pantone-Farbpalette

Das bisherige Pantone Matching System wurde aus 14 Farben plus transparentem Weiß angemischt:
Yellow, Purple, Yellow 012, Violet, Orange 021, Blue 072, Warm Red, Reflex Blue, Red 032, Process Blue, Rubine Red, Green, Rhodamine Red, Black, Transparent White.

Die Pantone Plus Series wird aus 18 Grundfarben zusammengemischt Neben den oben genannten kommen noch Bright Red, Pink, Medium Purple und Dark Blue hinzu. Das bedeutet, dass die farbmischenden Produktionsbetriebe sich erst umstellen mussten, zumal noch viele alte Farbfächer in Gebrauch sind, die die neuen Farben gar nicht enthalten – obwohl alte Farbfächer an sich nicht mehr maßgeblich sind, weil die Farbfächerproduktion bezüglich ihrer Wirkung umgestellt worden war.

Wie viele Pantonefarben gibt es?

Mit dem Aufkommen der Pantone Plus Series wurden 224 neuen Farben eingeführt, danach ein Ergänzungsfächer – +366 genannt – mit 336 weiteren neuen Farben. Ab 2012 wurde diese gegenüber dem alten Pantone Matching System zusammen 560 neuen Farben in einen neuen Fächer integriert. Aktuell (Stand: März 2014) enthält der Fächer 1.755 Sonderfarben.

Traditionell war das Pantone-Farbsystem in sechs Bereiche unterteilt:

  • Basic Colors:
    Die Grundfarben, aus denen alle anderen Farben unter Zuhilfenahme von transparentem Weiß vom Farbenhersteller gemischt werden können. Diese Farben tragen meist Eigennamen.
  • Die Farben mit den Anfangsziffern 1, 2 und 3:
    Egal ob drei- oder vierstellig, stellen die klassischen Pantone-Farben dar, also Gelb, Orange, Rot, Violett, Blau und Grün.
  • Die Farben mit den Anfangsziffern 4 und 5:
    Stehen für Grau und feine Schattierungen, also mit Schwarz abgedunkelte Farben.
  • Die Farben mit den Anfangsziffern 6 und zweistelligen 7ern:
    Gedämpfte, abgesoftete Töne.
  • Die Farben mit der Anfangsziffer 7, vierstellig:
    Spezielle Designer-Farben.
  • Die Farben mit der Anfangsziffer 8:
    Metallic-Farben und Neonfarben.
  • Außerdem gibt es die Farben mit den Anfangsziffern 9:
    Das sind Pastellfarben für Wandfarben mit Zielgruppe Inneneinrichter und (Innen-)Architekten.

Antworten zu zu “Die Systematik der Pantone-Farben”

  1. Michael Scherhag sagt am 20. Mai 2014 um 14:39 Uhr Uhr

    Liebes Print24-Team,
    herzlichen Dank für diesen und die vielen anderen fundierten Fachartikel. Ich freue mich immer wieder und lerne auch immer wieder dazu.
    Sonnige Grüße,
    Michael Scherhag

  2. print24_Redaktion_ml sagt am 20. Mai 2014 um 15:17 Uhr Uhr

    Hallo Michael,
    vielen Dank für dein positives Feedback. Wir freuen uns sehr, wenn dir unsere Artikel gefallen!
    Gern kannst du uns auch Wünsche zu Themen mitteilen, die wir mal in unseren Artikeln behandeln sollten.

    Viele sonnige Grüße,
    das print24-Team

  3. Michael Scherhag sagt am 20. Mai 2014 um 16:36 Uhr Uhr

    Liebes Print24-Team,
    vielen Dank, aber Eure Themenpalette ist sehr vielfältig. Besonders die Kreativthemen und Kreativtipps kommen auch auf meiner Branchenseite (www.facebook.com/pages/Redaktion-Kommunikation/539759146065236) immer gut an. Vielleicht wären Papier-/Materialthemen ganz ansprechend.
    Danke und ich freue mich über die weiteren Artikel,
    Michael Scherhag

  4. Jörg O. sagt am 22. Oktober 2014 um 12:14 Uhr Uhr

    Schön das man das auch mal erfährt. Im Studium war das nie thematisiert worden obwohl man es als Kommunikationsdesigner durchaus mal passieren kann mit Pantonefarben konfrontiert zu werden. ;)

  5. print24_Redaktion_ml sagt am 23. Oktober 2014 um 14:48 Uhr Uhr

    Hallo Jörg, bei uns lernt man eben noch dazu ;)
    Vielleicht könnte für dich auch der Artikel zu Pantone-Mobil-Apps interessant sein: http://bit.ly/pantoneapps

    Viele Grüße.
    das print24-Team

Kommentar hinzufügen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.